Das Auto sollte unmittelbar nach dem Waschen getrocknet werden, damit das Wasser keine Kalkflecken hinterlassen kann.

Jeder kennt noch das gute alte Autoleder aus längst vergangenen Tagen. Damit würde das Auto „abgeledert“ um es nach dem Waschen zu trocknen. Aufgrund der schlechten Saugfähigkeit von Leder, kannst du dir vorstellen wie mühevoll und langwierig das war. Seit der Erfindung von Mikrofasern hat das Autoleder Gott sei Dank ausgedient. Mikrofasertücher haben eine enorme Fähigkeit zur Wasseraufnahme und trocknen das Auto absolut streifenfrei. Außerdem sind Mikrofasertücher waschbar und können somit je nach Pflege immer wieder verwendet werden. In diesem Artikel erfährst du, worauf du beim Kauf und der Anwendung von Mikrofasertüchern zum Trocknen deines Autos achten solltest. Außerdem erfährst du, welche Alternativen es noch gibt um das Auto zu trocken.

Warum solltest du das Auto trocknen?

Beim Waschen deines Autos bleibt ja logischerweise Wasser auf der Fahrzeugoberfläche zurück. Wenn das Wasser verdunstet, bleibt der Kalk aus dem Wasser auf der Oberfläche und lagert sich als Kalkflecken auf dem Lack ab. Das Entfernen dieser Kalkflecken ist wieder mit Zeit und Aufwand verbunden, welchen du dir ganz einfach sparen kannst. Wenn das Auto direkt nach dem Waschen abgetrocknet wird, hat das Wasser gar keine Zeit zu verdunsten. Somit entstehen auch keine Kalkflecken und du kannst deine Zeit für andere schöne Dinge verwenden.

Womit kann ich mein Auto trocknen?

Das erste Mittel der Wahl zum Trocknen des Autos ist das Mikrofasertuch. Wird ein spezielles Trockentuch aus Mikrofaser verwendet kann rein theoretisch ein komplettes Fahrzeug mit nur einem Tuch getrocknet werden. Bei Bedarf kann das Auto vorher noch mit einem Wasserabzieher aus Silikon – auch Blade genannt – behandelt werden um die Oberfläche schon etwas vorzutrocknen. Somit bleibt bei der anschließenden Verwendung des Mikrofasertuches weniger Wasser auf der Lackoberfläche und das Tuch saugt sich nicht so schnell mit Wasser voll. Eine weitere Möglichkeit zum Auto trocknen sind Gebläsetrockner. Diese funktionieren ähnlich wie ein Fön, nur etwas größer. Das Gebläse trocknet das Wasser nicht wie ein Fön, sondern bläst es mit höherem Luftdurchsatz von der Lackoberfläche. Diese Methode funktioniert auch sehr gut, macht jedoch viel Lärm und verbraucht reichlich Strom.

trockentuch

Wann sollte das Auto getrocknet werden?

Das Auto sollte immer unmittelbar nach dem Waschen getrocknet werden um die oben erwähnten Kalkflecken zu vermeiden. Besonders an warmen Sonnentagen muss das Auto wirklich zügig getrocknet werden, da das Wasser bei hohen Temperaturen und Sonneneinstrahlung extrem schnell verdunstet. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn du eine Wachsversiegelung wie das Protector Wax von Koch Chemie verwendest, welches auf der noch nassen Oberfläche angewendet wird, musst du diese nach der Autowäsche natürlich nicht sofort trocknen.

Tipp!

Generell ist die Autowäsche an heißen, sonnigen Tagen nicht zu empfehlen. Du solltest lieber warten bis der Himmel etwas bewölkt ist, oder du suchst dir einen Sonnengeschützten Platz zum Waschen.

Was kann mit dem Mikrofasertuch abgetrocknet werden?

Prinzipiell kann mit einem Mikrofasertuch bzw. Trockentuch alles abgetrocknet werden. Für spezielle Bereiche und Oberflächen am Auto würden wir jedoch empfehlen, andere Tücher einzusetzen. Für alle Glasscheiben empfehlen wir die Verwendung von Waffeltüchern. Waffeltücher haben – wie der Name schon sagt – eine gewaffelte Struktur welche Wasser schnell aufnimmt und die Glasoberflächen streifenfrei trocknet.

Auch bei den Felgen empfehlen wir die Verwendung eines separaten Mikrofasertuches. Hier muss kein spezielles Trockentuch verwendet werden, es reicht an dieser Stelle ein ganz normales Mikrofasertuch. Dieses sollte allerdings auch NUR für die Felgen verwendet werden. An den Felgen haftet enorm viel Bremsstaub. Es besteht die Gefahr, dass sich dieser Bremsstaub in dem Tuch verfängt und andere Bereiche des Fahrzeuges stark zerkratzt.

Wie trockne ich das Auto richtig?

Bei der Anwendung von Mikrofasertüchern zum Trocknen deines Autos kannst du prinzipiell nicht viel falsch machen, wenn du eine goldene Regel beachtest. Das Auto wird von OBEN nach UNTEN abgetrocknet. Diese Regel gilt übrigens auch bei der Autowäsche.

Je näher ein Bauteil deines Autos an der Straße ist, umso mehr Schmutz haftet daran. Beginnst du also damit zuerst die Schweller, Kotflügel und die Stoßstange zu trocknen, können sich trotz Autowäsche immer noch Schmutzpartikel in deinem Trockentuch verfangen. Trocknest du dann im Anschluss erst die oberen Bereiche deines Autos, sind Kratzer im Lack fast vorprogrammiert. Trocknest du dein Auto von oben nach unten ab, gehst du dieser Gefahr aus dem weg.

Tipps!

Sollte dein Trockentuch mal auf den Boden fallen, verwende es bitte nicht mehr und wasche es vor der nächsten Benutzung. Es könnten sich kleine Steinchen darin verfangen haben, welche den Lack verkratzen könnten

Viele Mikrofasertücher werden mit einer angenähten Waschanleitung geliefert. Schneide diese so nah wie möglich am Tuch ab, damit sie dich beim verwenden des Mikrofasertuches nicht stört.

Was muss ich beim Kauf eines Trockentuches beachten?

Beim Kauf eines Trockentuches solltest du unbedingt darauf achten, dass es eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit hat. Eine hohe Saugfähigkeit garantiert Dir eine schnelle Trocknung ohne Schlieren.

Das Tuch sollte ausreichend groß sein. Wir empfehlen eine Größe von 60 x 90 cm damit auch größere Flächen schnell und gründlich abgetrocknet werden können.

Tipp!

Oftmals wird bei Mikrofasertüchern ein GSM-Wert angegeben. Fälschlicherweise wird oft behauptet, dass dieser Wert im direkten Zusammenhang mit der Qualität oder Saugfähigkeit der Mikrofasern stehen. Der GSM-Wert (Gram per square meter) gibt lediglich an, wieviel das Tuch pro Quadratmeter wiegt (g/m2).

Die besten Trockentücher im Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.